aktiv werden!
 

virtuelles Schulgebäude
Erkundet eine Schule virtuell und entdeckt die tollsten Energiespar-Möglichkeiten! >>

JennyMarc
Zeigt was ihr könnt und geht mit Marc und Jenny auf Erkundungstour! >>

Solarschiffchen
Ihr habt Spaß am Basteln? Tolle Experimente liegen für euch bereit! >>

Thermostatventil
Ihr wollt ganz schnell aktiv werden? Hier findet ihr Vorschläge für tolle Aktionen! >>

Solarzelle
Sonne, Wind und Wasser. Wie man damit Energie gewinnt, erfahrt ihr hier... >>

 

 

Kontakt
Sitemap
Suche
spielen!
informieren!
 

Das kleine Wasserrad

Auf Bildern oder im Fernsehen habt ihr vielleicht schon einmal ein Wasserkraftwerk oder eine Wassermühle gesehen. Einige von euch kennen sie möglicherweise auch aus einem Museumsdorf oder aus dem Urlaub. Heutzutage treiben Wasserräder meist Generatoren an, die Strom liefern. Früher wurde die Wasserkraft vielfältiger genutzt. Wasserräder trieben zahlreiche Gerätschaften an, zum Beispiel Sägen in Sägewerken oder Mühlsteine zum Mahlen des Getreides.
Ein richtig großes Wasserrad zu bauen, ist sehr schwierig. Aber ein kleines Wasserrad könnt ihr schon herstellen.

Die Materialien für das kleine Wasserrad  

Ihr benötigt:

  • einen stabilen Draht, ca. 40cm lang (z.B. Steg eines Drahtbügels aus der Reinigung)

  • 3 längs vorgebohrte Flaschenkorken

  • 2 Joghurtbecher aus Plastik

  • eine Garnrolle

  • ein scharfes Messer

  • ein Feuerzeug

  • Stück Papier

  • einen alten Plastikeimer

  • 1 Kerze
  • Gewichte (z.B. Tannenzapfen)
     
Der Joghurtbecher wird zugeschnitten.  

Die Joghurtbecher zerschneiden, so dass ihr vier Schaufeln bekommt.

Einen Korken an den Seiten mit vier Schlitzen versehen. Den Draht durch den Korken stecken, die Schaufeln in die Schlitze drücken. Den Draht erhitzen und zwei gegenüberliegende Löcher oben in den Plastikeimer stechen und unten in den Eimer ein größeres Loch bohren.

     
Das Wasserrad ist fertig.  

Jetzt das Wasserrad durch die Löcher des Eimers stecken und von außen mit den beiden anderen Korken sichern, damit der Draht nicht verrutscht. Vorher die Korken mit der angewärmten Kerze an der Seite, die den Eimer berührt, einreiben. In das Loch in der Garnrolle ein Stück mit Klebstoff eingestrichenes, aufgerolltes Papier stecken und die Rolle dann auf eine Seite des Drahtes schieben. Trocknen lassen.

     
Das kleine Wasserrad im Einsatz  

Jetzt könnt ihr das Wasserrad mit Wasser aus dem Gartenschlauch antreiben (Achtung! Nicht zu doll aufdrehen!), es dreht sich — und wickelt den Faden auf. Daran könnt ihr jetzt Gegenstände in die Höhe ziehen lassen (zum Beispiel einen Tannenzapfen). Wieviel Kraft hat euer Wasserrad?

 

Quelle: Gerhard de Hahn: Ökologie-Handbuch